Hier finden Sie Informationen zu unserem Leistungsangebot

 

Verhinderungspflege

Professionelle ambulante Pflege und Betreuung Ihres Angehörigen

Pflegeberatung

Wir beraten Sie auf Wunsch regelmäßig zu allen Fragen

Behandlungspflege

Vom Artz angeordnete Behandlungen in der Häuslichkeit

Grundpflege

Alltägliche, nichtmedizinische Versorgung

Demenzbetreuung

Eine eigene Wohnung und trotzdem nicht allein

Schwerstpflege

Pflege von Schwerstpflegebedürftigen

Familienpflege

Hilfsangebot für Familien

 

Palliativ- Versorgung

Behandlung von Patienten mit begrenzter Lebenserwartung

Zusatzleistungen

Leistungen, die über die pflegerische Tätigkeit hinausgehen

Hauswirtschafliche Hilfe

 Erleichterung des Lebens zu Hause

Professionelle Hilfe in jeder Lebenssituation

Grundpflege SGB XI

Grundpflege umfasst die alltägliche, pflegerische Versorgung von Pflegebedürftigen, die vorübergehend oder dauerhaft nicht alleine seine alltägliche Grundversorgung erbringen können. Wenn Ihre Körperfunktionen durch Alter oder Krankheit eingeschränkt sind, übernehmen wir auf Ihren Wunsch die Grundpflege teilweise oder vollständig. Unsere Pfleger führen stellvertretend für Sie jene Handgriffe durch, die Sie selbstständig nicht mehr ausführen können und fördern Sie bei dem, was Sie selber noch gut alleine bewältigen können.

Folgende Leistungen können wir im Rahmen der Grundpflege erbringen:

  • Hilfe bei der Körperpflege

(z. B. Waschen, Duschen und Baden, Zahnpflege, Kämmen, An- und Auskleiden, Rasieren, Hilfe bei den Ausscheidungen, An- und Ablegen von Prothesen)

  • Mobilisierung

(z.B. Unterstützen beim Aufstehen, Zu-Bett-Gehen, An- und Auskleiden, Gehen, Treppensteigen, Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung)

  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Und vieles mehr…

Leistungen der Grundpflege werden bei vorliegendem Pflegegrad über den Leistungskatalog der Pflegeversicherung abgerechnet. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, dass das Sozialamt diese Leistungen mitfinanziert.

Behandlungspflege umfasst medizinische Leistungen

Behandlungspflege SGB V

Behandlungspflege umfasst medizinische Leistungen und wird somit ausschließlich von unseren Pflegefachkräften, d. h. von examinierten Fachkräften erbracht. Diese medizinischen Leistungen werden von Ihrem behandelnden Arzt verordnet, wenn sie medizinisch notwendig sind.

Die anfallenden Kosten für diese medizinischen Leistungen werden von der Krankenkasse, nachdem sie genehmigt wurden, übernommen.

Gerne entlasten wir Sie, indem wir Ihre Rezepte und Folgeverordnungen bei den zuständigen Ärzten beantragen und abholen.

Folgende Leistungen können von unserem Pflegedienst für Sie erbracht werden:

  • Medikamentenverabreichung oder das Richten von Medikamenten
  • Injektionen
  • Blutdruckmessung
  • Blutzuckermessung
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Anlegen von Kompressionsverbänden
  • Wundversorgung
  • Katheterisierung
  • kompetente Versorgung von akuten, chronischen und sekundär heilenden Wunden
  • Sonderernährung
  • und vieles mehr…

Schmerzen lindern, Angst nehmen und ein würdevolles Leben ermöglichen

Palliativ Versorgung – §37b SGB V

Schmerzen lindern, Angst nehmen und ein würdevolles Leben ermöglichen – das sind die Aufgaben von der Palliativ-Versorgung. Unter spezialisierter ambulanter palliativer Versorgung versteht man die Behandlung von Patienten mit begrenzter Lebenserwartung und sowohl chronischen als auch fortschreitenden degenerativen Krankheiten und die Unterstützung der Angehörigen.

Im Vergleich zur heilenden Therapie kann die Palliativ-Versorgung die Krankheiten und die damit einhergehenden Symptome nicht heilen, sondern nur lindern. In Rahmen der Palliativ-Versorgung begleiten wir die Sterbenskranken Menschen und versuchen in der letzten Phase ihres Lebens ihre Lebensqualität zu steigern und die Schmerzen zu minimieren. Die Palliativ-Versorgung soll den erkrankten Menschen ermöglichen, ihre letzten Lebenswochen in der gewohnten Umgebung verbringen zu können und dabei so gut wie möglich betreut und begleitet zu werden.

Der Hausarzt/Palliativarzt kann die spezialisierte Versorgung über eine Verordnung beauftragen.

Mit speziell ausgebildeten Mitarbeitern, aber auch Ärzten stehen wir Tag und Nacht dem Betroffenen kompetent zur Seite und tragen zur Linderung seiner spezifischen Symptome mit Hilfe von Palliativmedizin bei.  

 Erleichterung des Lebens zu Hause.

Schwerstpflege

Schwerstpflege umfasst die Pflege von Schwerstpflegebedürftigen. Hierzu zählen Personen, bei denen der Medizinische Dienst mindestens einen Pflegegrad III festgestellt hat. Schwerstpflege zeichnet sich durch einen außergewöhnlich hohen und intensiven Pflegeaufwand aus z.B. wenn die Erreichbarkeit der Pflegeperson und der Hilfebedarf regelmäßig und rund um die Uhr erforderlich sind.

Hoher Pflegeaufwand besteht auch, wenn die Pflege mindestens 6 Stunden täglich und davon 3 Stunden nächtlich umfasst oder die Grundpflege von mehreren Pflegekräften gemeinsam und gleichzeitig durchgeführt werden muss.

Die Einstufung hängt von dem Maß und der Dauer des Hilfebedarfs ab und wird seit der Pflegereform 2017 in Pflegegraden ausgedrückt. Der zusätzliche Hilfebedarf eines Kranken oder behinderten Kindes wird gegenüber einem gleichaltrigen und gesunden Kind gemessen.

Unser Angebot umfasst zusätzliche Betreuungsleistungen

Betreuung bei Demenz – §45b SGB XI

Versorgen Sie in Ihrem häuslichen Umfeld einen Angehörigen mit Demenz und wünschen sich bei der Betreuung Unterstützung? Dann sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie! Wir unterstützen Sie gerne mit unserem Konzept, welches speziell an Demenz erkrankten Klienten angepasst ist.

Unser Angebot umfasst zusätzliche Betreuungsleistungen wie z.B. ein Spaziergang im Grünen, Gedächtnistraining, das Kochen und Backen von Lieblingsspeisen, das Singen von Liedern oder das Spielen von Gesellschaftsspielen.

Mit einem ganz individuell abgestimmten Programm helfen wir Ihnen, den betroffenen Familien, ganz individuell und abgestimmt mit den pflegenden Angehörigen.

Die Pflegekasse trägt die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege

Verhinderungspflege – §39 SGB XI

Wenn Sie als Pflegeperson Urlaub planen, selber erkranken oder andere persönliche Termine Sie an der Pflege hindern oder Sie einfach einmal Zeit für sich brauchen, haben Sie gegenüber der Pflegekasse einen Anspruch auf eine Pflegevertretung, der sogenannten Verhinderungspflege.

Die Pflegekasse trägt die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege. Gern übernehmen wir für den Zeitraum, in dem Sie als Pflegeperson verhindert sind, die professionelle ambulante Pflege und Betreuung Ihres Angehörigen.

Voraussetzung ist, dass der Pflegebedürftiger bereits mindestens 6 Monate in der häuslichen Umgebung gepflegt und betreut wurde. Erst nach dieser Zeit dürfen Sie als Pflegeperson die Verhinderungspflege beantragen und in Anspruch nehmen.

Bei stundenweiser Abrechnung bleibt ihr Anspruch auf die volle Höhe des Pflegegeldes erhalten, wenn die in Anspruch genommene Verhinderungspflege einen Umfang von bis zu 8 Stunden täglich nicht überschreitet.

Im Rahmen der Begutachtung  beraten wir Sie auf Wunsch regelmäßig zu allen Fragen

Pflegeberatung- § 37 Abs. 3 SGB XI

Im Rahmen der Begutachtung nach SGB XI, § 37 Abs. 3 – der Pflegeversicherung - beraten wir Sie auf Wunsch regelmäßig zu allen Fragen, die mit der Pflege und Betreuung Ihrer pflegebedürftigen Angehörigen im Zusammenhang stehen. Wenn ein Pflegebedürftiger durch eine  Pflegeperson zu Hause gepflegt wird und das Pflegegeld bezieht,  ist er verpflichtet, eine Begutachtung durch einen zulässigen ambulanten Pflegedienst durchführen zu lassen.

Bei Pflegegrad II und III werden diese Beratungseinsätze zweimal im Jahr durchgeführt; bei Pflegegrad VI bis V sind sie einmal im Quartal erforderlich. Die erforderlichen Formulare für die Pflegeversicherung halten wir vor und leiten sie an Ihre Pflegekasse weiter. Diese Kosten für das Beratungsgespräch übernimmt die zuständige Pflegekasse.

Unsere qualifizierten Fachkräfte vereinbaren mit Ihnen einen Termin und beraten Sie kompetent und umfassend über Pflegehilfsmittel, Wohnraumausstattung u.v.m. Mit Fachwissen und Erfahrung klären wir mit Ihnen Fragen zur Pflegeversicherung sowie zur Finanzierung der Pflege. Wir zeigen Ihnen Lösungsvorschläge auf bei eventuellen Pflegeproblemen, bieten Unterstützung und Entlastung für die Pflegeperson, um Überforderungen entgegen zu wirken.

Gern unterstützen wir Sie bei der Beantragung und Bearbeitung von Anträgen auf Höherstufung, Hilfe zur Pflege, Grundsicherung usw.

Die hauswirtschaftliche Versorgung ist ein Teil der häuslichen Pflege

Hauswirtschaftliche Versorgung

Die hauswirtschaftliche Versorgung ist ein Teil der häuslichen Pflege und somit Bestandteil des Sozialgesetzbuches XI.

Sie umfasst folgende hauswirtschaftliche Hilfeleistungen:

  • Kochen und Zubereiten von Nahrung, sowie das Aufstellen eines geeigneten Speiseplans unter Berücksichtigung von Alter und persönlichen Lebensumständen.
  • Aufräumen der Wohnung und Reinigen von Fußböden, Möbeln, Fenstern und Haushaltsgeräten.
  • Bettenbeziehen und das Waschen, Aufhängen, Bügeln und Einsortieren der Kleidung.

Wenn Sie einen Pflegegrad haben, können hauswirtschaftliche Leistungen über die Pflegekasse abgerechnet werden, sodass keine weiteren Kosten aus Sie zukommen werden. Voraussetzung ist jedoch, dass bei Ihnen ein Hilfebedarf bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität festgestellt wurde. Ein alleiniger Hilfebedarf bei der hauswirtschaftlichen Versorgung reicht nicht aus um einen Pflegegerad anerkannt zu bekommen.

Bei Krankheit oder Ausfall einer Betreuungsperson übernehmen wir gerne

Familienpflege §38 SGB V

Die ambulante Familienpflege ist ein Hilfsangebot für Familien zur Überbrückung von vorübergehenden Not- und Krisensituationen wie z.B. Ausfall eines Elternteiles bei Krankheit. Bei Krankheit oder Ausfall einer Betreuungsperson übernehmen wir gerne die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten oder helfen bei der Versorgung und Betreuung der im Haushalt lebenden Kinder. Die anfallenden Kosten können von der Krankenkasse übernommen werden, wenn mindestens ein Kind unter 12 Jahre alt ist oder von den Sozial- und Jugendämtern, wenn mindestens ein Kind unter 14 Jahre alt ist. Falls Sie Unterstützung und Entlastung vor oder nach der Entbindung wünschen, können Sie sich gerne bei uns melden. Wir helfen gerne auch kurzfristig aus. Auch diese Leistung kann von der Krankenkasse erstattet werden.

Gerne begleiten wir Sie zu Ärzten und Behörden

Zusatzleistungen

Zusätzlich können wir Ihnen weitere Leistungen anbieten, die über pflegerische Tätigkeiten hinausgehen.

Gerne begleiten wir Sie zu Ärzten und Behörden, helfen Ihnen bei Anträgen oder vermitteln Sie weiter, wenn eine weitere Behandlung nötig ist. Falls Sie ein körperbehindertes Kind haben und eine Unterstützung im Alltag wünschen, begleiten wir ihr Kind auch gerne im Schulalltag und helfen gerne die alltäglichen Hürden zu bewältigen. Wenn Sie Hilfe bei der Gartenarbeit oder bei kleinen Reparaturen im Haushalt brauchen, dann können sie auch hier auf uns zählen.

Auch können wir Sie gerne einfach nur bei einem Spaziergang an der frischen Luft begleiten.