Allgemein

Schwerstpflege

Schwerstpflege umfasst die Pflege von Schwerstpflegebedürftigen. Hierzu zählen Personen, bei denen der Medizinische Dienst mindestens einen Pflegegrad III festgestellt hat.

Schwerstpflege zeichnet sich durch einen außergewöhnlich hohen und intensiven Pflegeaufwand aus z.B. wenn die Erreichbarkeit der Pflegeperson und der Hilfebedarf regelmäßig und rund um die Uhr erforderlich sind.

Hoher Pflegeaufwand besteht auch, wenn die Pflege mindestens 6 Stunden täglich und davon 3 Stunden nächtlich umfasst oder die Grundpflege von mehreren Pflegekräften gemeinsam und gleichzeitig durchgeführt werden muss.

Die Einstufung hängt von dem Maß und der Dauer des Hilfebedarfs ab und wird seit der Pflegereform 2017 in Pflegegraden ausgedrückt.

Der zusätzliche Hilfebedarf eines Kranken oder behinderten Kindes wird gegenüber einem gleichaltrigen und gesunden Kind gemessen.